Mehrwertsteuerrabatt für Verbraucher in Deutschland

onvista bank: 50 Euro Neukundenaktion im Mai

Mehrwertsteuersenkung für Verbraucher: von 19 auf 16 Prozent

Die Mehrwertsteuersätze betragen seitdem 1. Juli. 16 bzw. 5 Prozent – Unternehmen sind aber nicht verpflichtet, diese Steuersenkung an ihre Kunden beim Einkaufen weiterzugeben. Die zeitweilige Reduzierung der Mehrwertsteuer bis Ende des Jahres 2020 und ihre Folgen.

Im Zuge der Coronakrise hat der Bundestag eine vorübergehende Absenkung der Umsatzsteuer im Rahmen des zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes beschlossen. Am selben Tag stimmte auch der Bundesrat zu. Der Normal-Steuersatz beträgt demnach vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 nur noch 16 %, der ermäßigte Steuersatz 5 %. Nach der Auffassung des deutschen Bundeswirtschaftsministeriums sollen Verkäufer ohne Preisbindung diesen Vorteil auch über pauschale Rabatte im Einklang mit der Preisangabenverordnung an die Kunden weitergeben können.

Müssen Unternehmen nun die Preise senken?

Nein. Unternehmen, Dienstleistern und Geschäftstreibenden steht es nach Angaben der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen im Rahmen der üblichen Preisgestaltung frei, ihre Preise beizubehalten und dadurch ihre Gewinnspanne zu erhöhen.

Nur bei Verträgen, in denen die Mehrwertsteuer separat ausgewiesen ist, können Verbraucher also kontrollieren, ob die Senkung weitergegeben wird oder nicht.

Hinweis: Kunden dürfen Rechnungen nun nicht selbstständig pauschal um 3 Prozent kürzen!

Was gilt, wenn eine Ware früher bestellt wurde, aber erst nach dem 1. Juli geliefert wird?

Entscheidend ist in der Regel das Datum der Lieferung oder der erbrachten Leistung. Wird die Lieferung verschickt, dann gilt das Versanddatum, also nicht das der Bestellung.

Was bedeutet 19 Mehrwertsteuer geschenkt?

Der Verkäufer darf Ihnen die Mehrwertsteuer nicht erlassen. Er muss sie per Gesetz auf den Netto-Verkaufspreis aufrechnen.

Wie immer bei solchen Aktionen gilt, so wir der enthaltene Mehrwertsteueranteil als Rabatt vom Nettopreis abgezogen, Mehrwertsteuer selbst fällt dennoch an. Der effektive Rabatt beträgt damit somit 15,966 Prozent des Kaufpreises, Beispiel:

Eine Ware hat einen Nettopreis von 100 Euro. Zuzüglich 19 Prozent Mehrwertsteuer ergibt sich ein Bruttopreis von 119 Euro. Das ist der Verkaufspreis, den der Kunde zahlt. Nun sagt der Verkäufer: „19 Prozent Mehrwertsteuer geschenkt!“ und lässt Ihnen die 19 Euro nach. Sie sparen dabei 19 Prozent bezogen auf den Nettopreis. Bezogen auf den eigentlichen Verkaufspreis von 119 Euro sind das aber nur knapp 16 Prozent.

Mehrwertsteuersätze weltweit

Die MwSt. ist in anderen europäischen Ländern ähnlich geregelt wie in Deutschland. Es gelten zum Teil deutlich höhere Sätze. Der seit 2007 bis heute geltende Mehrwertsteuersatz in Deutschland beträgt 19 Prozent bzw. 7 Prozent bei steuervergünstigten Waren wie Nahrungsmitteln, Zeitschriften und Büchern.

  • 5% Kanada
  • 7% Thailand
  • 8% Japan
  • 8 % Schweiz
  • 10% Australien
  • 10% Südkorea
  • 12,5% Indien
  • 16% Deutschland
  • 16% Mexiko
  • 17% China
  • 18% Russland
  • 18% Türkei
  • 19% Chile
  • 19% Deutschland
  • 20% Marokko
  • 20% Schweden
  • 21% Argentinien
  • 21% Spanien
  • 22% Italien
  • 25% Norwegen
  • 25% Dänemark

Wie hoch ist der Mehrwertsteuerrabatt?

Bei 16% Mehrwertsteuersatz sind es effektiv 2,52 % und bei 5% Mehrwertsteuersatz sind es effektiv 1,68%.

Mehrwertsteuerrabatt berechnen

Ich habe dazu eine kleine Excel-Tabelle erstellt, diese kann gerne angefordert werden. Damit kann jeder seinen Rabatt ausrechnen, den er erhalten könnte.

Mehrwertsteuerrabatt berechnen, Excel Vorlage