Anlagetrends 2018 – Welches Investment lohnt sich in diesem Jahr?

Die Börse in New York

Anlage 2018: Diese Entwicklungen werden 2018 auf den Finanzmärkten aktuell

Anleger fragen sich, was sie in den Zeiten der niedrigen Zinsen mit ihrem Kapital anlegen sollen. Eine aktuelle Studie wies nach, dass 77 Prozent der Sparer derzeit ratlos sind, wo sie ihr Geld anlegen sollen. Ähnlich viele der Befragten wollen ihre Anlagestrategie aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank sogar vollständig zu überdenken.

Geld auf einem Konto zu parken verursacht Wertverlust

Wer sein Geld nur auf einem gering verzinsten Konto „parkt“, der kann derzeit nur mit einem Wertverlust rechnen, da die Zinsen nicht hoch genug sind um die Inflation auszugleichen. Dennoch wählen viele Sparer diese Strategie, da sie sich unsicher sind, welche Anlageoptionen sicher, flexibel und renditeträchtig gleichermaßen sind.

Doch in welcher Form lohnt sich die Anlage, um den Wertverlust durch die Inflation auszugleichen? Bei der Geldanlage trotz Niedrigzinsen werden im Jahr 2017 verschiedene Anlagetrends eine Rolle spielen, deren Kenntnis sich für Anleger schon jetzt lohnt. Anleger müssen aufgrund der geringen Zinsen derzeit risikofreudiger vorgehen, um eine gute Rendite mit ihrem Kapital zu erzielen. Doch die Deutschen sind skeptisch, was den Aktienhandel anbelangt – dabei gibt es hier mehrere Möglichkeiten zur vernünftigen Geldanlage.

Investieren in Indexfonds

Die ETFs, börsengehandelte Indexfonds, sind aus mehreren Gründen im Jahr 2017 eine geeignete Anlageoption. Sie orientieren sich an der Wertentwicklung eines bestimmten Basiswerts, wie beispielsweise am DAX, und bilden dessen Kurs nach – das macht die Indexfonds leicht verständlich auch für Anfänger und die Gewinne sehr wahrscheinlich.

Zudem sind die Indexfonds für Anleger in ihrer Anschaffung sehr günstig, denn es fallen kaum Provisionen für einen Fondsmanager an. Wer also einen geeigneten und günstigen Online-Broker hat – ein passender lässt sich auf www.brokervergleich.com finden – dem stellt mit Indexfonds eine günstige und lukrative Möglichkeit der Geldanlage zur Verfügung.

Handel mit Rohstoffen und Investition in Schwellenländer

Im Jahr 2016 haben Anleger, die in Rohstoffe und Öl investierten, gute Renditen erzielt. Dieser Trend könnte sich fortsetzen. Grund dafür ist der niedrige Leitzins, der es Unternehmen ermöglicht, günstiger die benötigten Rohstoffe für die Produktion zu kaufen, und der erhöhte Konsum der Verbraucher, die ebenfalls die Nachfrage nach den hergestellten Produkten erhöhte. Insbesondere der Ölpreis stieg im Laufe des Jahres stark, was sich beispielsweise im norwegischen Aktienmarkt deutlich zeigte, aber auch breite Rohstoffindizes haben ihren Wert für die Anleger erhöht. Ebenfalls florierte im Jahr 2016 der Handel mit Edelmetallen wie Gold. Dies ist in wirtschaftlich unwägbaren Zeiten häufiger der Fall, womit sich dieser Trend auch im Jahr 2017 fortsetzen könnte.

Auch das Investment in Schwellenländer wie Brasilien lohnte sich im vergangenen Jahr für risikofreudige Anleger. Besonders gute Renditen gab es beispielsweise auf brasilianischen Märkten. Um die passenden Märkte für eigene Investitionen zu finden, ist eine sorgfältige Recherche der maßgeblichen politischen und wirtschaftlichen Einflussfaktoren dort durchzuführen. Gleichwohl bleibt eine Investition in ferne Märkte immer mit einem erheblichen Risiko verbunden und sollte nicht als einzige Option im eigenen Aktien-Portfolio vorhanden sein.


Haftungsausschluss

Dieser Artikel von Christian Bindernagel (im Folgenden AUTOR genannt) stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Mit der Erstellung dieses Artikels ist der AUTOR insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den persönlichen Bankberater erfolgen.

Der AUTOR hat die Informationen, auf die sich die Analysen stützen, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu überprüfen. Dementsprechend gibt der AUTOR keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

Wir stellen Ihnen die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten.

Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Der AUTOR übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Analysen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Der Wert jedes Investments oder der Gewinn kann sowohl sinken als auch steigen, und Anleger erhalten möglicherweise nicht den investierten Gesamtbetrag zurück. Dort, wo ein Investment in einer anderen Währung als der lokalen Währung des Empfängers der Publikation denominiert ist, könnten Veränderungen des Devisenkurses eine Negativwirkung auf Wert, Kurs oder Gewinn dieses Investments haben. Bei Investments, für die es keinen anerkannten Markt gibt, könnten die Investoren Schwierigkeiten haben, diese zu veräußern oder zuverlässige Informationen über den Wert oder das Ausmaß des Risikos, dem ein Investment unterliegt, zu erhalten. Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein, die ggf. auch zurückwirken können.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.