Legitimation – Was ist das, und wie funktioniert das?

PostIdent-Verfahren

Funktionsweise der Legitimation

Die Legitimation dient zur Feststellung der Identität von Personen oder zur Prüfung der Echtheit von Unterschriften auf Urkunden oder ähnlichen Schriftstücken. Sie wird bei der Eröffnung von Konten, Depots oder Schließgeschäften oder zur Prüfung der Identität bei Tafelgeschäften durchgeführt.

Alle Banken und Kreditinstitute sind in Deutschland gesetzlich dazu verpflichtet eine Legitimationsprüfung vorzunehmen. Somit wird die Identität des Kunden kontrolliert und verhindert, dass jemand ein Konto/Depot unter einem falschen Namen eröffnet. Bei Banken vor Ort wird diese am Schalter durchgeführt, indem Daten aus dem Personalausweis, dem Reisepass oder der Meldebestätigung übertragen werden.

Postident-Verfahren

Für Direktbanken wurde das PostIdent-Verfahren entwickelt. Hierbei übernimmt ein Mitarbeiter der Deutschen Post AG, an deren Schaltern, die Legitimation. Möchte man also ein Online-Konto eröffnen, kommt man nicht drum herum zur nächstgelegenen Post zu gehen, in der das PostIdent-Verfahren möglich ist. Das gesamte Verfahren ist einfach und nimmt wenig Zeit in Anspruch. Der Neukunde gibt dem Schalterbeamten den PostIdent-Coupon, den Rückumschlag bzw. den Umschlag mit den Antragspapieren und weist sich aus.

  • Referenznummer auf dem Coupon, Daten des Personalausweises werden in die EDV übertragen.
  • Sämtliche Daten müssen vom Kunden überprüft und unterschrieben werden. Hiermit erfolgt gleichzeitig die Bestätigung, dass die Identifikation abgeschlossen ist.

Video-Legitimation

Bei einer Video-Legitimation können Sie sich direkt per Videoübertragung am eigenen Rechner, Tablet oder Smartphone von zu Hause aus legitimieren. Einige Direktbanken bietet seit 2015 diese Möglichkeit der Legitimation an. Die Video-Legitimation wird als Alternative zum herkömmlichen Postident-Verfahren angeboten, bei dem eine Postfiliale besucht werden muss.

Gründe für die Legitimationsprüfung

Mit einer Legitimation wird sichergestellt, dass niemand einen Vertrag mit einer Bank unter falschen oder erfundenen Namen trifft. Ohne diese Prüfung könnten viel leichter Vermögenswerte verheimlicht werden, Kredite erschlichen werden oder auch Geldwäsche betrieben werden. Mit der Legitimationsprüfung will man also verhindern, dass Geld aus kriminellen, terroristischen oder sonstigen rechtswidrigen Handlungen versehentlich durch die Bankinstitute verwaltet wird.

So funktioniert das PostIdent-Verfahren

PostIdent-Verfahren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.