Rückzahlung der Mietkaution bei der Gekko Real Estate / Hedera Bauwert GmbH

7 wichtige Informationen über die Mietkaution / Mietsicherheit

Mietkaution nach Kündigung der Wohnung

Wir haben seit dem Sommer 2009 in Berlin gewohnt und haben zum Ende September 2017 unsere Wohnung in Berlin Moabit gekündigt. Die Wohnungsübergabe inkl. Übergabeprotokoll erfolgte am 27.Sepembter 2017. Das Übergabeprotokoll wurden von uns und dem Mitarbeiter der Hausverwaltung unterschrieben – aus dem Übergabeprotokoll ergaben sich keine Belastungen für uns als Mieter.

Unsere Bankverbindung für die Kaution sowie für ein mögliches Guthaben, resultierend aus der Betriebskostenabrechnung wurden ebenfalls auf dem Übergabeprotokoll vermerkt. Heute, 2 Monate nach der Wohnungsübergabe an die Gekko Real Estate wurde lediglich das Guthaben überwiesen, welches durch die Betriebskostenabrechnung entstanden ist.

In den letzten 2 Monaten haben wir mehrfach auf die Überweisung hingewiesen. Erst sprachen wir mit der Hausverwaltung über die fehlenden Betriebskostenabrechnung und die Kaution. Mehrfach wurden wir dann an Gekko Real Estate verwiesen und man versprach uns immer einen Rückruf, der jedoch nie erfolgte. Von der Gekko Real Estate wurden wir dann immer auf die Hausverwaltung verwiesen und eine Telefongespräch mit der für uns zuständigen Mitarbeiterin der Hausverwaltung Frau Böhme kam nie zu Stande, da Sie immer “nicht im Büro war” oder “krank”.

Update, 03.01.2017

Auch bis heute kam es nicht zur Rückzahlung der Mietkaution!

In den letzten Gesprächen. u. a. mit Herrn Idris, wurde uns mitgeteilt, dass es wohl an der mangelhaften Dokumentation der Hausverwaltung liegt. Laut den Unterlagen der Gekko Real Estate GmbH bzw. Hedera Bauwert GmbH haben wir angeblich nie eine Mietkaution hinterlegt – was jedoch von uns durch den Mietvertrag und Überweisungsbeleg der Schlussrate widerlegt werden konnte.

Im letzten Telefongespräch wurde uns mitgeteilt, dass wir bis zum 04.01.2018 die Rückzahlung erhalten sollen. Ein Update wird auch dann folgen.

Heißt die Gekko Real Estate jetzt Hedera Bauwert GmbH?

Domain sowie Impressum der HederaBauwert GmbH liefern bei einer Betrachtung die identische Anschrift:

Organisation: Hedera Bauwert GmbH
Adresse: Knesebeckstraße 33/34
PLZ: 10623
Ort: Berlin
Land: DE

Unter der Telefonnummer der Gekko Real Estate GmbH meldet man sich seit einigen Tagen auch nicht mehr als Gekko Real Estate GmbH, sondern als Hedera Bauwert GmbH.

Wie hoch ist ist Mietkaution?

Wir haben 2009, wie im Mietvertrag festgehalten und mit Bankauszügen belegt, 3 Netto-Kaltmieten (NKM) an die genannte Bankverbindung in 3 Raten überwiesen. Die alternative einer Bankbürgschaft bzw. oder ein Mietkaution über KAUTIONSFUCHS wurde uns 2009 nicht als Option angeboten.

Die resultierenden üblichen Zinsen wurden uns jedoch zu keinem Zeitpunkt schriftlich mitgeteilt, was uns in der aktuellen Niedrigzinslage allerdings auch nicht besonders störte, da wir wenn überhaupt von einer Verzinsung von 1% p. a. ausgegangen sind.

Angeblich haben wir keine Mietkaution gezahlt!

Wir haben fast wöchentlich bei der Hausverwaltung vorgesprochen und in dieser Woche gibt es plötzlich von der Buchhaltung eine Aussage, was der Gekko Real Estate jegliche Glaubwürdigkeit abspricht, “Sie haben keine Mietkaution bezahlt, sondern hatten einen Bürgen.” – Wir erklärten in dieser Woche, dass es keinen Bürgen gegeben hat und wir im Mietvertrag die Forderung der Mietkaution sowie den Kontoauszug als Beleg vorlegen können – möchte die Gekko Real Estate jetzt von uns den Nachweis, dass wir diese 3 NKM überwiesen haben. Wir haben die Wohnung 8 Jahre gemietet, hatten nie Mietrückstände und müssen jetzt um unsere Kaution kämpfen. Wir werden an diesem Wochenende ein weiteres Schreiben an die Gekko Real Estate verfassen, inkl. einer Kopie der Überweisung und dem Mietvertrag.

Die Frist zur Überweisung der Mietkaution läuft für die Gekko Real Estate GmbH am 21.12.2017 ab! Update 20.12.2017, bisher wurde keine Mietkaution zurückgezahlt!

Das die Gekko Real Estate GmbH (Knesebeckstraße 33-34, 10623 Berlin) in Berlin bereits Schlagzeilen gemacht hat, ist für uns nach diesem Fall verständlich. Als ehemaliger Mieter wird man hingehalten und unprofessionell behandelt. Ich werden meine Leser über das weitere Verhalten der Gekko Real Estate GmbH sowie der Hausverwaltung informieren und möchte an dieser Stelle noch einmal auf die anderen Möglichkeit einer Mietkaution hinweisen.

Viele Grüße

Christian Bindernagel

Artikel über die Gekko Real Estate GmbH

  1. Ioannis Moraitis ist kein Popstar, Link (https://www.bizim-kiez.de/blog/2016/10/21/ioannis-moraitis-ist-kein-popstar/)
  2. Gekko Real Estate GmbH mit einer 15%-Anleihe, Link (https://verbraucherschutzforum.berlin/2017-10-31/gekko-real-estate-gmbh-mit-einer-15-anleihe-182596)

7 wichtige Informationen über die Mietkaution / Mietsicherheit

1. Automatisch muss kein Mieter bei Abschluss eines Mietvertrages eine Kaution zahlen
2. Wenn kein Anspruch durch den Vermieter gestellt wird, ist spätestens sechs Monate nach Mietende die Mietkaution an den Mieter zurückzuzahlen.
3. Die Mietkaution darf höchstens das Dreifache der pro Monat zu zahlenden Miete betragen, wobei die Betriebskosten dabei nicht dazugezählt werden (§ 551 Absatz 1 BGB).
4. Dem Mieter steht bei vereinbarter Zahlung einer Geldsumme zur Mietkaution das Recht zu, den Geldbetrag in drei gleichen monatlichen Teilzahlungen zu leisten (§ 551 Absatz 2 Satz 1 BGB).
5. Der Vermieter muss die ihm überlassene Mietkaution auf einem von seinem Vermögen getrennten Konto an (§ 551 Absatz 3 Satz 1 bis 4 BGB).
6. Der Rückzahlungsanspruch verjährt nach drei Jahren (§ 195 BGB).
7. Die Zinsen aus der Mietkaution gehören immer dem Mieter.
8. Mieter haben grundsätzlich immer einen Anspruch auf Verzinsung der angelegten Summe.
9. Die Anlage wird – insofern nichts anderes vereinbart wurde – zum üblichen Zinssatz für Spareinlagen verzinst.

PS. Die Höhe des marktüblichen Zins variiert je nach Situation auf den Zinsmärkten. Derzeit (Stand August 2017) sind etwa zwischen 0,01% und 0,2% üblich. Hierbei handelt es sich um die gesetzlich vorgeschriebene Mindestverzinsung. Die tatsächliche Höhe der Verzinsung richtet sich jedoch nach der gewählten Anlageform. Zinsen aus Geldanlagen sind grundsätzlich steuerpflichtig.

Kann man einen Insolvenzantrag für eine fremde GmbH stellen?

Auch ein Gläubiger kann einen Insolvenzantrag stellen, allerdings muss er den Insolvenzgrund glaubhaft machen. Das geschieht in der Regel dadurch dass man einen Titel hat und erfolglos die Zwangsvollstreckung betrieben hat. Dann sind die Voraussetzungen für einen Insolvenzantrag gegeben. Siehe § 14 InsO Antrag eines Gläubigers

(1) Der Antrag eines Gläubigers ist zulässig, wenn der Gläubiger ein rechtliches Interesse an der Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat und seine Forderung und den Eröffnungsgrund glaubhaft macht. War in einem Zeitraum von zwei Jahren vor der Antragstellung bereits ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Schuldners gestellt worden, so wird der Antrag nicht allein dadurch unzulässig, dass die Forderung erfüllt wird. In diesem Fall hat der Gläubiger auch die vorherige Antragstellung glaubhaft zu machen.

Wenn das Verfahren aber mangels Masse nicht eröffnet wird, trägt der Antragsteller die Kosten, die sich schnell auf 2-4.000 € belaufen können.